Dirigent. Alfredo Sorichetti

Sorichetti Alfredo_Photo Seit seinem mitreißenden Debüt im goldenen Saal des Musikvereins Wien (27. Juni 2010), das vom Wiener Publikum mit Standing Ovations bedacht wurde, gehört Alfredo Sorichetti zu den italienischen Dirigenten auf internationaler Bühne.

Seit Januar 2009 ist er musikalischer Leiter und Hauptdirigent des Orchestra e Coro del ‘700 Italiano, mit dem zusammen er unter anderem von der Fondazione Pergolesi Spontini zu den pergolesianischen Feiern nach Jesi eingeladen war.

Alfredo Sorichetti ist Gastdirigent beim Orquesta Sinfónica del Estado de México in Mexico-Stadt; bei der Philharmonie Hradec Králové, bei der Philharmonie Pardubice und der Bohuslav-Martinů-Philharmonie in der Smetana Hall und der Dvořák Hall Rudolfinum in Prag; beim Festival für Musik und Tanz in Bangkok, Thailand; bei der Chattanooga Symphony in Chattanooga in den USA; und beim Philharmonischen Orchester der Stadt Trier, Deutschland.

In Italien war er Dirigent des United Europe Chamber Orchestra, des Orchesters Guido Cantelli in Mailand, des Symphonieorchesters von San Remo, des Orchestra Internazionale d’Italia, des Orchestra ICO della Magna Grecia im Mailänder Auditorium Giuseppe Verdi, im Theater Pergolesi von Jesi, im Theater Ventidio Basso von Ascoli Piceno, im Theater Lauro Rossi von Macerata und im Theater Orfeo von Taranto. Anlässlich der Feierlichkeiten zum vierten Todestag des Padre Matteo Ricci hat er das Festkonzert in der Kathedrale von Macerata dirigiert.

Alfredo Sorichetti hat auch in vielen Städten Russlands dirigiert, zum Beispiel auf Podien solcher historischen Orchester wie dem Saint Petersburg Academic Orchestra, der Kislovodsk Philharmonie und der Ulianovsk Symphony, wobei er Opern aus dem russischen Opern-Repertoire im Čeliabinsk Opera House und im Čeboxary Theatre dirigiert hat. Am Opernhaus von Kiev hat er das Galakonzert der National Radio Company of Ukraine dirigiert. Vom bekannten Sopran Raina Kabaivanska wurde Alfredo Sorichetti nach Sofia eingeladen, wo er die Philharmonie von Sofia bei einer Operngala dirigiert hat, die vom bulgarischen Nationalradio aufgezeichnet wurde.

Er dirigiert sowohl sinfonische als auch Opernwerke, wobei er mit berühmten Sängern wie Inés Salazar und Raina Kabaivanska in Opern wie La Bohème, Madama Butterfly, Der Barbier von Sevilla, Il Signor Bruschino, La Traviata, Rigoletto, Evgheny Onegin und vielen Opernkonzerten zusammenarbeitet.

Er hat am Konservatorium G. Rossini in Pesaro, an der Musikakademie in Pescara und an der Musikakademie Chigiani in Siena bei Donato Renzetti, Ilya Musin und Myung-Whun Chung studiert.

Alfredo Sorichetti hat auch Komposition bei Cesare Celsi studiert, sowie Klavier bei Giovanni Valentini und Sergio Fiorentino, und er hat verschiedene Preise bei Wettbewerben für Klavier gewonnen. Als Pianist zeigt sich Alfredo in solistischen Konzertvorträgen, mit verschiedenen Ensembles und zusammen mit einem Orchester als Pianist-Dirigent.

Alfredo ist Künstlerischer Leiter des Opera Saison am Teatro Rossini in Civitanova Marche, des ‘700 Festival und der Internationale Wettbewerb für Singers „Anita Cerquetti“ des Teatro delle Logge in Montecosaro.

Seine nächsten Auftritte bestehen aus einer Reihe von Konzerten in Korea mit dem Daejeon Philharmonic Orchestra (Schostakowitschs Fünfte Symphonie), in Frankreich mit dem Orchestre National des Pays de la Loire, in der Aram Khachaturian Concert Hall in Yerevan mit der armenischen Philharmonie, La Traviata im Baltimor Opera Theater, USA, ein DVD-Aufnahmen mit dem Orchestra e Coro del ‘700 Italiano (Mozart Requiem).

X